Scalable Capital senkt Sparrate für Sparpläne

- Allgemein, Broker

Der Low Cost Broker Scalable Capital senkt ab sofort die Sparrate in Höhe von 50,00 € auf 25,00 €. Somit wird das Angebot des Low Cost Brokers nochmal ein Stück Attraktiver, und reagiert damit auf einen der wenigen Kritikpunkte am Angebot.

Ansonsten bleibt der Rest des attraktiven Angebotes unberührt, und dürfte dafür sorgen das Scalable Capital weitere Kunden akquirieren kann.

Am 17.06.2020 hatte ich Scalable Capital bereits vorgestellt in einem Beitrag hier auf meinem Blog und auf meinem Youtube Kanal, deshalb hier noch einmal das Angebot im Detail.

Einmaliges Abo Modell

Das Abo Modell von Scalable Capital ist einmalig und richtig durchgerechnet ein sehr gutes Angebot. Gerade als Anleger mit mehreren Sparplänen, kann man Bares Geld sparen. Gerade wenn beim alten Broker die Sparpläne vielleicht nicht mehr kostenlos bespart werden können, da der Aktionszeitraum zu ende geht. Oder aber verschieden ETFs überhaupt nicht im Sparplanangebot vorhanden sind, trumpft Scalable Capital auf.

Bis zu 1300 ETFs befinden sich derzeit im Angebot von Scalable Capital, was wirklich beeindruckend ist. Mit den unterschiedlichen Abo Modellen kann man so, das für sich optimale Sparplan Paket zusammenstellen.

  • Free Broker – 1 Sparplan kostenlos. Jeder weitere 0,99 € pro Trade
  • Prime Broker – Unbegrenzte Anzahl an Sparplänen – Flatrate für 2,99 € im Monat bei Jährlicher Abrechnung
  • Prime Broker flex – Unbegrenzte Anzahl an Sparplänen – Flatrate für 4,99 € im Monat, jederzeit Kündbar

Die mindest Sparrate bei Scalable Capital für Sparpläne ist wie bereits erwähnt ab jetzt 25,00 €.

Keine Gebühren

Es gibt keinerlei Depotgebühren, und auch keinerlei Negativzinsen auf das Verrechnungskonto. Eine Cashquote muss man ebenfalls nicht beachten. Ebenso wenig wird keinerlei Gebühr auf das Depot Volumen fällig.

Fazit

Mit dem Anpassen der mindest Sparrate auf 25,00 € gibt es eigentlich nichts mehr am Angebot auszusetzen. Eine Trading App für Mobile gibt es Selbstverständlich auch. Sollte man noch kein Depot haben, ist das Angebot von Scalable Capital, meiner Meinung nach, jedenfalls einen Blick wert.

Bei einem vorhanden Depot, sollte man schauen, ob alle vorhanden ETFs bespart werden können, und sich die Gebühren bei seinem alten Broker durchrechnen. Gerade in einem Niedrigzinsumfeld, fallen Gebühren stark zu lasten der Rendite im Depot.

Abschließend aber immer daran denken. Der Broker muss zum Depot und dem eigenen Anlageverhalten passen !

Hier geht es zu Scalable Capital und weiteren Informationen, und zur Depot Eröffnung.*

+1

Ein Kommentar zu “Scalable Capital senkt Sparrate für Sparpläne

Keine Kommentare möglich.